[Rezension] Black Blade – die helle Flamme der Magie von Jennifer Estep

Titel: Black Blade – die helle Flamme der Magie
Autor: Jennifer Estep

Verlag: Ivi (Piper)

Genre: Fantasy

Seiten: ca. 340

Preis: 14,99€

Reihe: Black Blade – 1. Das eisige Feuer der Magie (Rezension) 2. Das dunkle Herz der Magie (Rezension) 3. Die helle Flamme der Magie

Kaufen beim Verlag: hier

Leseprobe (Quelle: Piper Verlag): hier

Inhalt:

Lila hat im letzten Band endlich von Victors schrecklichen Plänen erfahren. Zusammen mit ihren Freunden hat sie deswegen seine mit Monstermagie aufgeladenen schwarzen Klingen gestohlen und nur noch ein paar übrig gelassen. Doch trotzdem machen sich Lila und Claudia noch Sorgen wegen Victor, der auch ohne die schwarzen Klingen gefährlich ist. Und wie immer hat Lila mit ihrer Vorahnung recht: Victor versucht tatsächlich, die Macht an sich zu reißen und die anderen Familien, besonders die Sinclairs, auszulöschen. Dabei wird Deah klar, dass sie endgültig nicht mehr hinter ihrem Vater steht. Lila, Devon, Felix und Deah müssen versuchen, die Sinclairs rechtzeitig zu retten und Victor daran zu hindern, die Macht über die ganze Stadt zu übernehmen.

Klappentext:

Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute – immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will – und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft …

Personen:

Lila ist immer noch die Hauptperson. Mich hat sie im Laufe der Trilogie immer mehr an Gwen aus der Mythos Academy Reihe erinnert, und sie wurde mir viel sympathischer. Lila ist sehr mutig, manchmal selbstlos und ziemlich schlau. Ich finde es toll, dass sie im 3. Band endlich mit Devon zusammen ist und sich anderen ein bisschen mehr öffnet.

Die einzige Person, die in diesem Buch neu ist, ist Deah. Sie hat jetzt die Seiten gewechselt und kämpft nicht mehr für ihren Vater. Sie wollte immer seine Aufmerksamkeit, aber sie hat verstanden, dass er grausam ist. Obwohl Deah jetzt gegen Blake und Victor kämpft, liebt sie sie natürlich immer noch. Für Deah ist das Leben im 3.Band sehr schwer. Dennoch ist sie für Lila eine gute Freundin geworden. Deah ist ein bisschen  so wie Gwens Freundin in „Mythos Academy“, und genau so eine Person hat meiner Meinung nach in den ersten Bänden von Black Blade gefehlt.

Meine Meinung:

Nachdem ich den 2. Band dieser Trilogie einfach klasse fand, habe ich schon befürchtet, dass der 3. Band nicht ganz so gut wird. Zum Glück hat sich diese Befürchtung nicht bestätigt!

Das Buch fängt mitten im Geschehen an, und es wird nicht lange aus dem letzten Band erzählt. Gleich am Anfang treffen sich Lila und ihre Freunde regelmäßig mit Deah, um dir magiegeladenen schwarzen Klingen zu entsorgen. Schon zu diesem Zeitpunkt stellt sich Deah ansatzweise gegen ihren Vater. Mir gefällt es sehr, dass Deah in diesem Buch mehr mit Lila, Devon und Felix zu tun hat und dass sie eine gute Freundin von Lila wird.

Als ich das Buch gelesen habe, war ich außerdem sehr überrascht, dass Victor schon auf Seite 100 zum „finalen“ Schlag ausholt. Ab dieser Stelle bleibt das Buch wirklich durchweg spannend, und ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Lila ist ständig in Gefahr, und sie muss trotzdem versuchen, Devon und Claudia zu beschützen sowie Victor zu ermorden. Dabei verändert sich Lilas Charakter ein bisschen, und sie wäre sogar bereit, für Devon zu sterben. Ich muss echt sagen, dass mir im Laufe dieses Buches alle Charaktere sympathischer wurden.

Besonders fesselnd wird das Buch natürlich auch durch Jennifer Esteps Schreibstil. Er lässt sich locker lesen, ist teilweise ein bisschen umgangssprachlich, aber nicht unbedingt immer einfach. Mir gefällt es, dass Jennifer Estep es hinbekommt, schön zu schreiben, aber so, dass man es trotzdem gut lesen kann.

Das einzige, das mich an dem Buch gestört hat, war Serenas Prophezeiung, die man als Leser wirklich schon am Anfang verstehen kann. Allerdings versteht Lila die Prophezeiung erst ganz am Ende des Buches, sodass ich persönlich manchmal ein bisschen genervt von ihr war. Hätte sie es verstanden, hätte Lila Victor schon früh schaden können… Naja, so wurde es wenigstens spannend 😊

Was mir an diesem Buch auch gefällt ist, dass es nicht ganz so oberflächlich ist, wie die anderen Bände der Reihe. Lila muss viele schwierige Entscheidungen treffen, wodurch man manchmal selbst nachdenkt, was man in dieser Situation gemacht hätte.

Außerdem finde ich es toll, dass das Buch wirklich erst am Ende an Spannung verliert. Es ist oft bei dem Ende einer Trilogie so, dass man schon am Anfang des dritten Bandes merkt, wie der Autor die Geschichte langsam ausklingen lässt. Ich finde das ziemlich traurig, und ich bin froh, dass es in Black Blade 3 nicht so ist :). Es war sogar noch so spannend, dass ich die ganze Zeit dachte, dass am Ende bestimmt irgendwer stirbt. Ob das wirklich so ist, verrate ich nicht ;).

Dennoch ist dieses Buch eindeutig etwas für zwischendurch, also ohne besondere Zitate oder tiefgehende und einmalige Gedanken.

Fazit:

Mir hat dieser dritte Band sehr gut gefallen. Es wird noch einmal richtig spannend und man weiß bis zum Ende nicht, wie es ausgeht. Dazu kommt, dass die Charaktere eine Entwicklung durchmachen und Deah die Geschichte wirklich bereichert.

Dieses Buch und die ganze Reihe ist wirklich auf jeden Fall lesenswert. Eine Empfehlung an alle, die Fantasy und viel Spannung mögen.

Idee: 5/5

Umsetzung: 5/5

Personen: 5/5

Schreibstil: 5/5

Cover: 5/5

Klappentext: 5/5

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Piper Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars bedanken! Danke 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s