[Rezension] Shadow Falls After Dark – im Sternenlicht

Titel: Shadow Falls After Dark – im Sternenlicht
Autor: C. C. Hunter

Genre: Fantasy

Verlag: Fischer

Seiten: 576

Preis: 9,99€

Reihe: 1. Im Sternenlicht 2. Unter dem Nachthimmel 3. Im Dunkel der Nacht

Kaufen auf Amazon

wp-image-1818234761jpg.jpg

Della hat es nicht leicht. Ihre Eltern halten sie immer noch für eine Drogenabhängige und sind enttäuscht von ihr, und auch Della selbst ist manchmal angewidert davon, ein Vampir zu sein. Sie würde außerdem gerne für die FRU arbeiten, aber Burnett erkennt einfach nicht, wie gut sie sich dafür eignet. Und als Della von ihren Ferien zuhause zurück kommt, trifft sie in Shadow Falls direkt auf Chase, der ihr irgendwie bekannt vorkommt. Er scheint etwas zu verbergen, und er flirtet mit Della, die ihm aber nicht traut. Trotzdem geraten durch ihn ihre Gefühle zu ihrem Freund Steve gehörig durcheinander. Dazu kommt, dass Della bei sich zuhause etwas gehört hat, dass darauf hinweist, dass ihr Onkel auch Vampir ist oder war. Hat sie vielleicht doch noch ein Familienmitglied, das sie versteht? Dellas Suche und ihre Hilfe bei der FRU werden aber erschwert, weil ihre Vampirsinne immer wieder verrückt spielen…

wp-image-1121512247jpg.jpg

Della ist nicht mit sich zufrieden, ihr Dasein als Vampir ekelt sie an, und es verletzt sie sehr, dass ihre Eltern so enttäuscht von ihr sind. Sie möchte aber unbedingt beweisen, wie stark sie ist und dass sie sich für die Arbeit bei der FRU eignet. Ich finde Della sehr sympathisch und ich konnte mich auch gut in sie hineinversetzen, weil sie eigentlich gar nicht so hart ist, wie sie nach außen hin tut, und weil sie im Laufe des Buches lernt, andere an sich heran zu lassen.

wp-image-1874043692jpg.jpg

Dieser Auftakt zur Shadow Falls After Dark – Trilogie hat mir sehr gut gefallen, sogar besser als die Shadow Falls Reihe. Ich habe viel zu lange überlegt, ob ich diese Trilogie lesen soll, weil ich mir einfach nicht richtig vorstellen konnte, um was es eigentlich geht und weil ich dachte, dass es nur ein billiger Abklatsch der eigentlichen Reihe ist, was wirklich ÜBERHAUPT NICHT stimmt!

Die Geschichte spielt direkt nach dem 5. Band der Shadow Falls – Reihe, und nicht, wie ich befürchtet habe, davor. Della lebt immer noch mit Kylie und Miranda im Camp und eigentlich ist alles gleich wie in der anderen Reihe, nur dass eben Della und nicht Kylie erzählt. Am Anfang dachte ich, dass mich genau das stören würde, aber am Ende hat mir Dellas Sicht doch viel besser gefallen als Kylies. Ich fand Kylie immer ein bisschen zu perfekt, einfühlsam und einfach zu nett. Irgendwie konnte ich mich nicht immer in sie hineinversetzen, weil ich selbst ganz anders bin und auch nicht glaube, dass es viele Personen gibt, die so wie Kylie sind. Della ist eigentlich genau das Gegenteil von Kylie. Sie hat nicht so viel Selbstbewusstsein und traut sich nicht, sich anderen zu öffnen. Trotzdem ist ihr die Anerkennung anderer sehr wichtig. Ich denke, Della ist eher so wie eine normale Jugendliche, denn es gibt wenige, die so selbstsicher sind wie Kylie. Mit Della konnte ich mich wirklich komplett identifizieren. Auch den Schreibstil von C. C. Hunter finde ich toll. Das Besondere daran ist, dass die Aurotin sehr wenig auf äußere Handlungen oder Ortsbeschreibungen achtet, sondern mehr auf die Gefühlswelt der Protagonistin. Dadurch kann man sich viel besser als normalerweise in Della hineinversetzen und wird von diesem Buch vollkommen gefesselt. Außerdem finde ich es ganz lustig, dass die Autorin immer wieder Themen wie Sex usw. einbaut, die in Büchern normalerweise eher gemieden werden. Ich wollte wirklich gar nicht mehr aufhören zu lesen, sodass ich die fast 600 Seiten innerhalb von 2 Tagen gelesen habe, obwohl ich Schule hatte. Das lag bestimmt auch daran, dass es eigentlich immer spannend ist. Es gibt so viele Dinge, die Della beschäftigen, dass es echt nie langweilig wird. Die Geschichte an sich finde ich übrigens auch viel besser als die der anderen Reihe. Es ist spannender, trotzdem nie so richtig horrormäßig gruselig, und die Liebesgeschichte fand ich aufregender und irgendwie echter als die von Kylie. Das Ende ist in sich abgeschlossen und macht nicht unbedingt Lust auf mehr, aber seitdem ich die Leseprobe gelesen habe, will ich unbedingt den nächsten Band. Ich denke, der zweite Band wird auch so toll wie der erste, aber ich warte, bis er als Taschenbuch erscheint. (Und übrigens rate ich euch, auf keinen Fall den Klappentext des zweiten Bandes zu lesen, wenn ihr den ersten noch nicht fertig habt. Ich habe das gemacht, und dadurch habe ich leider schon erfahren, was ungefähr am Ende passiert…)

Ich denke, dass man diese Trilogie auch lesen kann, ohne die andere Reihe gelesen zu haben, weil die wichtigsten Dinge wiederholt werden.

wp-image-511848852jpg.jpg

Dieses Buch ist viel besser als ich gedacht habe. Ich finde, dieses Buch ist einfach perfekt, um zu entspannen und mich hat es glücklich gemacht. Es hat einen tollen Schreibstil, ist oft witzig, aber auch spannend, die Protagonistin ist sehr sympathisch und sozusagen dunkler als Kylie und die Handlung ist nicht vorhersehbar. Ich kann es nur empfehlen, wenn euch die Shadow Falls – Reihe gefallen hat.

Inhalt: 5/5

Umsetzung: 5/5

Schreibstil: 5/5

Charaktere: 5/5

Cover: 4,5/5

Klappentext: 3/5

Ich gebe diesem Buch 5/5 Eulen.

wp-image-125340741jpg.jpg

 

Advertisements

19 Gedanken zu „[Rezension] Shadow Falls After Dark – im Sternenlicht

  1. Oh mir ging es mit dem Buch ganz anders! – Aber durch deine Rezension kann ich vollkommen verstehen, warum du dem Buch 5/5 Eulen gibst.
    Ich fande die „Kämpfe“ auch sehr unrealistisch und allgemein einige Dinge bei der Handlung haben mich nicht wirklich überzeugt, es hat war irgendwie nicht echt.
    Na gut SFC habe ich mit 13/14 gelesen und es bis zum geht nicht mehr geliebt. Da habe ich die Bücher auch so schnell gelesen 😉
    Aber vielleicht liegt es daran, dass ich nicht mehr 13 bin oder, dass sich mein Geschmack verändert hat? Ach ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich die Trilogie trotzdem beenden werde und den ersten Band evtl. re-readen werde 🙂
    Lg Neyla

    Gefällt 1 Person

    1. Genauso ging es mir mit den Chroniken der Unterwelt und Lady Midnight. CDU hab ich auch mit 13 gelesen, und ich habe es geliebt, aber Lady Midnight finde ich jetzt auch nicht so toll 😐 Aber ich denke schon, dass es sich bestimmt lohnt, Shadow Falls after dark weiter zu lesen 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s