[Rezension] Throne of Glass – Kriegerin im Schatten von Sarah J. Maas

image

Titel: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten
Originaltitel: Crown of Midnight
Autor: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Seiten: 519
Preis: 9,95 €
Reihe:
1. Throne of Glass – die Erwählte
2. Throne of Glass – Kriegerin im Schatten
3. Throne of Glass – Erbin des Feuers
4. Throne of Glass – Königin der Finsternis (erscheint im Oktober 2016)

! Achtung, diese Rezension könnte Spoiler zum ersten Band beinhalten !

Inhalt:
Celaena ist nun der Champion des grausamen Königs von Adarlan, den sie so sehr hasst. Immer wieder soll Celaena für ihn seine Gegner umbringen. Doch sie bringt keinen von ihnen um. Stattdessen täuscht sie ihren Tod vor und lässt sie fliehen. Das macht sie aber nicht unbedingt, weil sie einen Aufstand anzetteln will oder etwas in der Art, sondern weil sie es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren kann.
Aber dann soll sie Archer Finn umbringen, den sie schon seit vielen Jahren kennt. Er soll ein Rebell sein. Bevor Celaena ihn umbringt, beschattet sie ihn erfährt so etwas über die düsteren Pläne des Königs und eine Widerstandsbewegung.
Zusammen mit Nehemia versucht Celaena weiterhin, Königin Elenas Aufträge auszuführen. Aber was ist das Böse im Schloss und hat es etwas mit den Plänen des Königs zu tun? Celaena muss sich außerdem entscheiden, ob sie etwas gegen die Herrschaft des Königs tun will oder nicht; auf wessen Seite sie überhaupt steht.
Dazu kommt, dass Celaena sich sehr zu Chaol hingezogen fühlt, aber nicht weiß, ob sie ihm wirklich vertrauen kann.

Personen:
Celaena Sardothien ist Adarlans Assassinin und nun auch noch der Champion des Königs. Wie auch schon im ersten Band ist sie manchmal arrogant, verletzend und vor allem egoistisch. Aber seitdem sie Nehemia, Chaol und Dorian hat, wird sie immer ausgeglichener, und sie ist sogar fast glücklich, weil sie Hoffnung auf eine schöne Zukunft hat. Obwohl sie eine Assassinin ist, ist Celaena keine Mörderin ohne Gewissen. Aber obwohl Celaena nicht mit der Herrschaft des Königs einverstanden ist, hat Celaena nicht das Bedürfnis, Widerstand zu leisten.
Chaol ist für Celaena mittlerweile weit mehr als nur ihr Leibwächter geworden. Chaol ist sehr loyal und er glaubt das, was der König ihm sagt. Chaol mag Celaena sehr gerne, aber er wehrt sich gegen seine Gefühle, weil er weiß, dass der König es nicht will.
Dorian ist der Kronprinz und ein guter Freund für Celaena. Er ist freundlich, klug und hat nicht die gleichen Vorstellungen wie sein Vater.
Nehemia ist die Kronprinzessin von Eylllwe. Sie weiß viel über die Wyrdzeichen und hilft Celaena. Außerdem ist sie der Meinung, dass die versklavten Königreiche sich wehren sollten. Sie ist nett, verständnisvoll und hält nicht viel von den Adligen.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Sarah J. Maas hat mir auch in diesem Buch wieder sehr gut gefallen. Alles wird sehr detailliert beschrieben, sodass man es sich genau vorstellen kann. Manchmal sprechen die Personen zwar ein bisschen zu gehoben, aber das passt ja eigentlich zu den Adligen, und man kann sich gut daran gewöhnen. Der Schreibstil lässt sich leicht und schnell lesen.
Die Geschichte wird hauptsächlich aus Celaenas Sicht geschrieben,  aber es gibt auch Abschnitte aus Chaols und  Dorians Sicht und manchmal auch noch andere. Mir hat das sehr gut gefallen, weil man so von jedem etwas wusste und sich dann mit rätseln konnte, was der König wirklich vorhat und wie alles zusammen hängt.
Egal aus welcher Sicht, wurde die Geschichte in der dritten Person erzählt. In anderen Büchern habe ich da manchmal das Problem, dass ich mich nicht so gut in die Personen hineinversetzen kann. Jedoch war das bei diesem Buch überhaupt kein Problem. Man kann die Gefühle der Personen, auch schlechte Gefühle, immer gut nachvollziehen und leidet und freut sich mit den Personen.
Die Welt, in der Throne of Glass spielt, finde ich immer noch beeindruckend. Sie hat etwas Mittelalterliches, aber es gibt auch ganz moderne Dinge, zum Beispiel das Schloss aus Glas. Dazu kommen noch die Hexen, Fae und Dinge wie der Ridderak.
Auch die Charaktere fand ich teilweise sehr sympathisch. Celaena hat sich durch ihre Liebe zu Chaol zum Guten entwickelt und hat wieder Hoffnung. Dadurch lernt man einmal eine ganz andere Seite an ihr kennen, und es wird klar, dass Celaena eigentlich keine Mörderin ist. Obwohl das Buch hauptsächlich von Celaena erzählt wird, gibt es noch immer Dinge, die man nicht über sie weiß. Auch Dorian, Chaol und Nehemia fand ich wieder sehr nett.
Es kommen auch noch andere Personen dazu, die man noch nicht aus dem ersten Band kennt, wie beispielsweise Archer. Er ist sehr interessant und man weiß nicht wirklich, ob man ihm trauen kann.
Durch die tollen Charaktere, die vielen Gefühle und natürlich die dunklen Pläne des Königs konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Auch wenn ich gerade nicht gelesen habe, war ich noch komplett in der Welt von Throne of Glass gefangen.
Es gab keine einzige Seite, die ich unnötig fand. Fast die ganze Zeit über war es spannend, außer wenn es um Celaenas Beziehung zu Chaol ging, die aber sehr realistisch beschrieben ist. In diesem Buch gibt es sehr gefühlvolle, spannende, aber auch manchmal etwas gruselige Stellen.
Ungefähr nach der Hälfte des Buches passiert außerdem etwas sehr Unerwartetes, an dem Celaena fast zerbricht. Da lernt man noch eine andere Seite an ihr kennen.
Die Geschichte an sich fand ich toll. Es gibt so viele Personen, die Geheimnisse haben, oder andere betrügen. Es gefällt mir auch, dass das Thema mit dem Schloss und einem grausamen König mit einer Widerstandsbewegung, aber auch mit dem Thema  Magie vermischt  wurde. So hatte das Buch wirklich alles, was ich mir wünschen konnte.

Fazit:
Dieses Buch hat mich total überzeugt. Alles ist so realistisch und detailliert beschrieben, dass man von dem Buch gefesselt ist. Außerdem ist es durchgehend spannend. Alles, was ich am ersten Band nicht mochte, wurde in diesem Band besser gemacht.
Wenn ihr das Buch lesen wollt, solltet ihr euch am besten gleich auch den dritten Band besorgen, weil man nach dem Ende von diesem Band unbedingt weiter lesen möchte.
Ich kann „Throne of Glass – Kriegerin im Schatten“ jedem empfehlen, der den ersten Band gelesen hat, auch wenn er ihm nicht so gut gefallen hat.

Bewertung:
Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sternen.
☆☆☆☆☆

Kaufen auf Thalia.de

Advertisements

Ein Gedanke zu „[Rezension] Throne of Glass – Kriegerin im Schatten von Sarah J. Maas

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s