[Rezension] Monday Club – der zweite Verrat von Krystyna Kuhn

image

Titel: Monday Club – der zweite Verrat
Autor: Krystyna Kuhn
Verlag: Oetinger
Seiten: 337
Preis: 16,99
Genre: Mystery Thriller
Reihe: Zweiter Teil der Monday Club – Trilogie
Erster Teil: Monday Club – das erste Opfer
Kaufen (Monday Club – der zweite Verrat)

Inhalt:
Nach dem Tod von Virginia Donelly versucht Faye, dahinter zu kommen, ob sie wirklich „die Nächste“ sein wird. Da Virginia Fayes Tante Liz sehr nahe stand, weiß Faye nicht mehr, ob sie Liz wirklich vertrauen kann. Vor allem, weil sie sich immer seltsamer benimmt. Sind womöglich die Menschen, denen Faye ihr ganzes Leben lang vertraut hat, für alles, was passiert ist, verantwortlich?
Zusammen mit Luke, dem Sohn von William Fuller, versucht Faye, mehr herauszufinden. Denn es gibt eine Liste, die Faye schon bei Virginia entdeckt hat, auf der nicht nur Fayes, Zoeys und Williams Namen, sondern auch die Namen anderer Menschen stehen, die auch in Bluehaven wohnen. Hat auch hier der Monday Club seine Finger im Spiel?
Dann taucht Liz plötzlich mit Erica Myers auf und behauptet, Faye würde, wie die Toten auf der Liste, an Epilepsie leiden.  Wenn Faye nicht so schnell wie möglich die Wahrheit herausfindet, schwebt sie in großer Gefahr….und der Monday Club scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein.

Personen:
Faye leidet an einer Schlafstörung, oder nun vielleicht sogar an Epilepsie. Sie hat manchmal Halluzinationen, fällt plötzlich um oder träumt Dinge, die eigentlich nicht sein können. Manchmal lebt sie in ihrer eigenen Welt, was aber auch an den Medikamenten liegen könnte, die Liz ihr regelmäßig verschreibt.
Faye hatte ein relativ behütetes Leben, da sie einer der reichsten Familien in Bluehaven angehört. Aber bald schon beginnt sie, ihr Leben und den „wohltätigen“ Monday Club zu hinterfragen und ist mutig genug, sogar ihre Tante Liz zu verdächtigen. Sie will unbedingt die anderen Jugendlichen auf der Liste retten, außerdem ist Faye sehr intelligent.
Luke ist der geheimnisvolle Sohn von William Fuller, der auf der Liste des Monday Clubs stand, bis er auf mysteriöse Weise gestorben ist. Luke ist neu in Bluehaven und kann die Situation dadurch objektiver betrachten als Ginger und Josh. Auch er will endlich die Wahrheit erfahren, und damit ist er der einzige, dem Faye vielleicht vertrauen kann. Luke ist in Fayes Alter und Faye mag ihn sehr.

Meine Meinung:
An dieses Buch hatte ich sehr hohe Erwartungen, weil ich schon mehrere Bücher von Krystyna Kuhn gelesen habe und alle toll und fesselnd fand. Besonders der 1. Band von „Monday Club“ hat mir schon wegen dem Thema noch besser als alle anderen Bücher der Autorin gefallen. Zum Glück hat der 2. Band meine Erwartungen sogar übertroffen.

Das Buch ist hauptsächlich aus Fayes Sicht geschrieben, aber zwischendurch gibt es manchmal kleine Kapitel mit der Überschrift “ Monday Club“. In diesen Kapiteln kann man nur an Charaktereigenschaften oder Verhaltensweisen erkennen, wer gemeint ist. Dadurch wird das Buch sehr spannend.
Am Anfang gibt es eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes, wodurch man ab dem eigentlichen ersten Kapitel sofort in die Geschichte eintauchen kann. Vorne im Buch ist eine Karte von Bluehaven, sodass man weiß, wo sich alles befindet. Hinten im Buch befindet sich ein Wörterbuch, wo alle Fachbegriffe nochmal erklärt sind.
Der Schreibstil ist eigentlich ziemlich einfach, aber total fesselnd. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil die Spannung immer vorhanden war. Die Atmosphäre in diesem Buch ist sehr besonders, und es gibt viele unerwartete Wendungen.
Außerdem ist alles so angelegt, dass man als Leser selbst mit überlegen kann und die Schlussfolgerungen von Faye sind immer logisch.
Die Charaktere sind einzigartig, und sie haben alle Geheimnisse. Fayes Tante Liz fand ich sehr interessant, weil man merkt, dass Faye ihr sehr wichtig ist, aber weil sie auch in irgendeiner Weise etwas mit den geheimen Plänen des Monday Clubs zu tun hat.
Was ich auch mehr als toll finde, ist, dass es kein reiner Thriller ist, sondern dass es auch ein paar Mystery Elemente gibt. Teilweise werden sie mit wirklichen Fakten erklärt, wodurch es manchmal auch ein bisschen wissenschaftlich ist. Außerdem mag ich das Thema, also dass irgendwelche Ärzte Tests mit Menschen durchführen wollen, die natürlich verboten sind, um in irgendeiner Weise mehr Macht zu bekommen.
Das Ende ist leider ziemlich offen und ich kann es nicht erwarten, den 3. Band zu lesen.

Fazit:
Dieses Buch hat mich mit der immer vorhandenen Spannung, den unerwarteten Wendungen, den geheimnisvollen Charakteren und dem tollen Thema mehr als überzeugt.
Ich gebe “ Monday Club – der zweite Verrat “ 5, 5 von 5 Sternen und hoffe auf einen ebenso guten dritten Band.
☆☆☆☆☆

Der dritte Teil erscheint im Oktober 2016 und heißt Monday Club. Die letzte Rache.

Advertisements

2 Gedanken zu „[Rezension] Monday Club – der zweite Verrat von Krystyna Kuhn

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s